Kommunikations- und Ausstellungsdesign

Ausstellungen

Sonderausstellung 'Klima, ein Experiment mit dem Planeten Erde'

Kunde: Deutsches Museum München
Leistung: Konzept und Umsetzung
Fertigstellung: 01.12.2002

klima03_web.gif

Kaiser Matthies zeichneten für die interaktiven Medien verantwortlich und entwickelten in enger Zusammenarbeit mit den Wissenschaftern acht sehr individuelle Computerstationen.

Das Themenspektrum reichte von Satellitenbeobachtung über Forschung in der Antarktis, Klimamodelle, El Niño, Radar, einem Globenquiz bis hin zu einer Naturkatastrophen-Datenbank.

http://www.deutsches-museum.de

 

Der Bereich "Forschung in der Aktarktis" wurde einem Büro der unter Eis liegenden Forschungsstation Neumayer nachempfunden. Am Schreibtisch kann die entsprechende Medienstation erforscht werden; ein Telefon steht zu Verfügung, mit dem man fast "direkten Draht" zu den Forschern in der Antarktis hat: Eine "Überwinterin" stand uns in einem Interview Frage und Antwort und so können über den Nummernblock des Telefons ihre Erfahrungen und Eindrücke von und in der Antartis erfragt werden.

Die Computerstation "Forschung in der Antarktis" beinhaltet eine Vielzahl an Informationen. So können über eine Webcam Livebilder der Station angesehen sowie aktuelle Wetterdaten der Forschungsstation abgefragt werden. Ein interaktiver Grundriss einer Forschungsstation sowie auch beispielsweise eine auf 48 Monate ausgerichtete Lebensmittelvorratsliste geben lebhaften Eindruck von der Herausforderung, der sich die Forscher stellen.

Aufwändige Bildbearbeitungen und -aufbereitungen erlaubten an dieser Station einen sehr direkten Einblick in aktuelle Forschungsprojekte, die ohne Satellitentechnologie nicht denkbar wären. Wetterbeobachtung, Feuerrisikokarten und Meeresbeobachtung werden den Besuchern nahe gebracht. Ferner werden sie in die unterschiedlichen optischen Spektren der Satellitenaufnahmen eingeführt. Ein Zoom à la "the power of ten" stellt die Genauigkeit der Satellitenbeobachtung dar - zur damaligen Zeit noch nicht unter dem Überwachungsgesichtpunkt.

Bei dem Multimediaspiel 'Globenquiz' können die Besucher die Wechselwirkungen der Teilsysteme des Klimasystems und ihre Rückkopplungen kennen lernen. Sie erhalten einen Eindruck von der Funktionsweise, aber auch der Komplexität des Systems. Eingeladen wird zu einem Quiz in einem comicartigen Klimastudio mit dem Fernseh-Meteorologen Uwe Wesp und seinem Assistenten, dem Wetterfrosch Kasimir (beide sind animierte Figuren).
Die Besucher können zwischen vier Szenarien - z.B. 'Was wäre wenn...der antarktische Kontinent weg vom Südpol wandert' - wählen und sich überlegen, wie sich Temperatur, Niederschlag oder der Meeresspiegel verändern und welche Auswirkungen die Veränderungen in einem Teilsystem des Klimasystems auf die anderen Teilsysteme haben.
Das Globenquiz wurde aufgrund seines Erfolgs auch als Kauf-CD für den Museumsshop produziert.